Willroth Alena - Feuerkranz

Wettbewerb 
Crafts & Design 2024 
Landespreis Kunsthandwerk Berlin

Wettbewerb

***Der Kunsthandwerkswettbewerb 2022 ist abgeschlossen. Den nächsten Kunsthandwerkspreis lobt die Handwerkskammer vom 1. Juli bis 30. September 2024 aus.***

Seit mehr als 50 Jahren fördert die Handwerkskammer Berlin alle zwei Jahre mit dem Kunsthandwerkspreis begabte und innovative Kunsthandwerker*innen und Designer*innen und zeichnet ihre Leistungen aus. Die Entwicklung der letzten Jahre hat das heutige Verständnis des Wirtschaftsbereichs „gestaltendes Handwerk“ völlig verändert: Handwerk ist zukunftsfähig, nachhaltig, regional. Impulse liefern die klassischen Manufakturen ebenso wie das traditionelle Kunsthandwerk und innovative Designateliers. Zeitgenössisches Kunsthandwerk ‑ designorientiert und alltagstauglich ‑ ist ein wichtiger Antrieb für Neuerungen in den unterschiedlichsten Handwerksbereichen.

Von Montag, 1. Juli, bis zum 30. September 2024 können sich Kunsthandwerkende, Manufakteure und Designer*innen aus den Bereichen Möbel-/Instrumentenbau, Schmuckherstellung, Glasgestaltung, Keramik, Skulptur, Mode und weiteren hier online bei der Handwerkskammer Berlin registrieren und bewerben. 

Preise

Preise

Eine Jury entscheidet anhand der Einreichungen über die Gewinner*innen.  Ausgeschrieben sind:

  • Preisgelder - gestiftet von der Berliner Volksbank - von insgesamt 15.000 Euro sowie 
  • die Möglichkeit zur Teilnahme an der Kunsthandwerks-Ausstellung Paris-Berlin 2025 im Kunstgewerbemuseum Berlin: Diese außergewöhnliche Schau bildet alle zwei Jahre in Berlin die Bandbreite des zeitgenössischen Kunsthandwerks in den beiden Metropolen Paris und Berlin ab - beide Städte Inkubatoren einer Branche an der Schnittstelle zwischen Kunst und Handwerk, die ihre Vitalität aus der Weitergabe wertvoller Tradition und Schaffung von Innovationen befeuert. 
Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb richtet sich an hauptberuflich im Gestaltenden Handwerk tätige Menschen, die volljährig sind und in Berlin wohnen oder arbeiten. Wer darüber hinaus erst seit maximal fünf Jahren im gestaltenden Handwerk arbeitet, erfüllt die Voraussetzungen für einen Förderpreis – mit dem wir Auszubildende und Gründer*innen im Berliner Kunsthandwerk zur Teilnahme am Wettbewerb ermuntern wollen. 

Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist die Urheberschaft an den eingereichten Wettbewerbs-Objekten sowie die Bereitschaft, die Objekte in der Handwerkskammer Berlin jurieren zu lassen und sie ggf. im Kunstgewerbemuseum Berlin auszustellen. Den Transport ihrer Objekte zur Handwerkskammer im Oktober 2024 und ggf. zum Museum im Frühjahr 2025 und zurück organisieren die Teilnehmer*innen selbst, ebenso wie den Aufbau/die Präsentation in der Handwerkskammer Berlin. 

Auch Gewinner*innen des letzten Wettbewerbs 2022 können sich bewerben und haben somit die Chance auf eine Ausstellungsteilnahme, sind in diesem Jahr aber von einer Prämierung ausgeschlossen.

Mit Einreichen Ihrer Bewerbung erkennen Sie die hier aufgeführten Teilnahmebedingungen als verbindlich an und sind mit den Bestimmungen zu Nutzungsrechten, Urheberrechten und Datenschutzfragen einverstanden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Beim Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen wird die Bewerbung nicht akzeptiert.

Bewerbungspozess

Bewerbungspozess

Pro Teilnehmer*in wird nur eine Bewerbung angenommen. Eine Arbeit kann aus mehreren Elementen bestehen, wenn diese gestalterisch und zweckmäßig eine Einheit bilden.

Der Teilnahme-Account dient ausschließlich dem Zweck der Wettbewerbsdurchführung sowie Logistik, Ausstellungsadministration, Nachbereitung und Auswertung des Wettbewerbes, als auch der nachfolgenden Ausstellung, und wird automatisch gelöscht, sobald dieser für den Zweck der Verarbeitung nicht mehr benötigt wird. Andere Einreichungsformen werden nicht berücksichtigt. 

Bitte reichen Sie nach Erstellung eines Teilnahme-Accounts online zunächst Fotos von Objekten oder Ensembles ein, welche zuvor in keiner anderen Ausstellung gezeigt worden sind

Für eine Teilnahme am Wettbewerb ist für jedes Wettbewerbs-Objekt nachfolgendes Bildmaterial erforderlich, für welches Sie Inhaber*in sämtlicher Nutzungsrechte an dem hochgeladenen Bildmaterial sein müssen:

  • mindestens zwei, maximal vier Farbfotos (Totale und Detailaufnahme), Format PNG, GIF, JPG oder JPEG, Auflösung von min. 2.362 x 3.543 Pixel (300 dpi) oder höher
    Das Bildmaterial dient in erster Linie der Fotojurierung. Die Qualität sollte daher für die digitale Präsentation sowie für einen evtl. Druck (Druckformat 20x30) ausreichend sein.
  • Beschriften Sie Ihre Datei wie folgt: [Name]_[Vorname]_[Objektbezeichnung]
  • Die Bilder dürfen keine Aufschriften enthalten.

Neben der handwerklichen Ausführung kommt es beim Kunsthandwerkswettbewerb auch auf eine innovative Formensprache an: Beschreiben Sie die Arbeiten kurz (Format, Material und Bezeichnung – Herstellung, Technik, Aussage - Entstehungsjahr) und ergänzen Sie sie durch eine Kurzvita Ihres künstlerischen Werdegangs. 

Eine Jury aus Expert*innen des Handwerks, der Kunstszene und der Wissenschaft prüft die Arbeiten in einem zweistufigen Verfahren: Auf eine Fotojurierung folgt die Jurierung einer Auswahl von Objekten vor Ort. Entscheidend für das Urteil der Jury sind die gestalterische Leistung und handwerkliche Ausführung, innovativer Anspruch und Aussage

Die Jury wählt die Exponate für die Kunsthandwerks-Ausstellung im Frühjahr 2025 im Kunstgewerbemuseum und ermittelt die Preisträgerinnen und Preisträger. Sie wird von der Handwerkskammer Berlin berufen. Ihre Sitzungen sind nicht öffentlich, ihre Entscheidungen endgültig. 

Zustimmung und Nutzungsrechte

Zustimmung und Nutzungsrechte

Im Rahmen des Wettbewerbs gewähren die Teilnehmenden der Handwerkskammer Berlin ein uneingeschränktes Nutzungsrecht auf das eingereichte Bildmaterial, welches ausschließlich im Kontext des Kunsthandwerkspreises genutzt werden darf. Jegliche Art kommerzieller Nutzung ist ausgeschlossen. Zulässig ist die Veröffentlichung in folgenden Quellen:

  • im Internet (auf den Websites der Handwerkskammer Berlin kunsthandwerkspreis.berlin und hwk-berlin.deFacebook-Profil der Handwerkskammer Berlin, Instagram-Kanal der Handwerkskammer Berlin)
  • In Veröffentlichungen der Handwerkskammer Berlin und des Kunstgewerbemuseums
  • In den Medien zwecks Bekanntmachung der Ergebnisse des Wettbewerbs und Werbung für weitere Wettbewerbe

Im Übrigen dürfen die Fotos auch nach dem Wettbewerb genutzt werden. Eine solche Nutzung ist stets kostenfrei und verpflichtet nicht zur Zahlung der Urheberrechtsabgabe.
Bei allen anderen, von den oben aufgeführten abweichenden Anfragen, verpflichtet sich die Handwerkskammer Berlin, den jeweiligen Urheber / die jeweilige Urheberin zu informieren und das Bildmaterial nur mit seiner/ihrer vorherigen Genehmigung zu nutzen.

Fristen

Fristen

Bitte merken Sie sich folgende Termine vor:

  • Bewerbungsschluss ist Sonntag, der 30. September 2024
  • Sofern Ihr Beitrag für die Objektjurysitzung am Dienstag 15.10.2024 ausgewählt wird, benachrichtigen wir Sie kurzfristig per E-Mail. Die Anlieferung in das Bildungszentrum der Handwerkskammer am Mehringdamm 14, 10961 Berlin-Kreuzberg erfolgt am 14.10.2024, die Abholung am 16.10.2024.
  • Am Donnerstag, 4. April 2025 lädt die Handwerkskammer Berlin zur feierlichen Preisverleihung mit anschließender Vernissage ins Kunstgewerbemuseum Berlin ein.
  • Die Ausstellung der kuratierten Berliner und Pariser Exponate läuft im April und Mai 2025 im Kunstgewerbemuseum Berlin.

 

Fragen richten Sie mit Angabe Ihrer Telefonnummer gern per E-Mail an landespreis@hwk-berlin.de 

Die Handwerkskammer Berlin freut sich auf Ihre Teilnahme und wünscht Ihnen viel Erfolg!

Wir danken für die freundliche Unterstützung 

Berliner Volksbank